Helfen Sie sich und anderen!

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

viele glauben, nur Raucher werden lungenkrank; doch dies ist eine völlig falsche Vorstellung. Der Auslöser einer Lungenerkrankung kann sehr unterschiedlich sein und jeden von uns treffen – gleichgültig in welchem Alter. Zum Beispiel Herzerkrankungen, Allergien, Rheuma oder genetisch bedingte Veranlagungen können ebenso Auslöser sein, wie berufsbedingte Belastungen oder Feinstaub im näheren Lebensraum. Die Aufzählung von Beispielen lies sich beliebig fortsetzen. Wann und wie solche Erkrankungen auftreten, ist im Voraus nicht auszumachen. Im Ernstfall benötigt man zur Behandlung spezialisierte Fachkräfte, die möglichst früh erkennen, wie und in welcher Form die Behandlung eingeleitet werden muss. Deshalb gibt es Fachkliniken, die mit dem höchsten Wissensstand und der größten Erfahrung ausgestattet sind – zum Wohle der Patienten. Wenn dann auch noch der Standort der Klinik, zur Genesung, einen wichtigen Beitrag leistet, stellt dies optimale Voraussetzungen dar. All diese Gegebenheiten sollten deshalb für jeden von uns von besonderem Interesse sein.

 

Das sollten Sie wissen:

 

Ihre Entscheidung, an der aktiven Unterstützung mitzuwirken, sollte durch ausreichende Kenntnisse und Informationen gestützt sein. Deshalb sind alle wichtigen Informationen hier zusammengefasst. Darüber hinaus finden Sie Verweise, die eine sinnvolle Ergänzung zum Erwähnten sind. So können Sie sich einen lückenlosen Überblick verschaffen, der Ihnen hilft, Ihre Unterstützung zu konkretisieren. Lesen Sie deshalb unbedingt weiter, da die widersprüchlichen Aussagen für sich sprechen.

 

Agaplesion erhielt, für das Evangelische Krankenhaus in Gießen, bereits im Vorfeld 2,5 Mio. €. Inzwischen ist bekannt geworden, dass erfolgversprechende Verhandlungsgespräche mit einem Investor geführt wurden, wodurch Agaplesion nicht nur die 25 Mio. + 2,5 Mio. Euro an Steuergeldern vereinnahmt hat, sondern darüber hinaus weitere (??) Mio. einnehmen wird. Dennoch klagt Agaplesion, öffentlich, über unzureichende Fördermittel durch die Länder. Nach Aussage der Landesregierung (siehe Schreiben), sei eine Veräußerung des Waldhofes nicht möglich, was nun die Glaubwürdigkeit, beider Seiten, mehr als in Frage stellt – und dies auf Kosten der Allgemeinheit.

 

Werden auch Sie aktiv

 

Mit Ihren Petitionen an die Petitionsausschüsse der BRD und des Landes Hessen, helfen Sie aktiv, weiteren Schaden abzuwenden. Entsprechende Vorlagen, zum Ausdrucken und Ergänzen, finden Sie unter „Ihre Petitionen“.

 

E. K.